Sunday, 28 September 2014

Smooth Sailing Blouse, Smooth Sewing And A Day Out


It took me rather long to buy the "Smooth Sailing" blouse from Wearing History, even though it was love at first sight. Repro patterns are often not as good as true vintage ones. But this blouse really is an exception!
But when we, my dear husband and I, decided that maybe (maybe…) we could go on a holiday in October, I panicked about having no decent stuff to wear. This is the negative side of losing weight when you wear vintage, you can't just go to the next store and buy some cheap off-the-rack rags to fill up your wardrobe. So I had to make some new clothes, and the pattern seemed to be easy and was ready to use.

Ich konnte mich lange nicht überwinden, das "Smooth Sailing" Muster von Wearing History zu kaufen. Repro-Schnitte geniessen nicht immer den besten Ruf, aber dieses ist wirklich eine positive Ausnahme. 
Aber als mein Mann mir sagte, dass wir im Oktober vielleicht doch noch nach Italien fahren, bekam ich Panik, da ich fast nichts mehr anzuziehen habe. Das ist der Nachteil, wenn man abnimmt und Vintage trägt. Man kann nicht in den nächstbesten Laden gehen und ein paar billige Fetzen kaufen… Also musste ich dringend noch ein paar Sachen nähen, da kam mir der pfannenfertige Schnitt grad wie gerufen.


I also made another pair of trousers after the Eva Dress pattern I already posted about earlier this year. I used a blue denim material and changed the pattern to have proper front and back pockets (to carry keys and my mobile phone when I bring my doughtier to the kindergarten). For a tighter fit I skipped the button closure and I inserted a zipper, not in the side seam, but in the front pocket. These changes didn't cause too much troubles, so I could finish the trousers in a rather short time. Smooth sewing.

Ich brauche auch dringend neue Hosen, mit Taschen für Schlüssel und Handy, wenn ich das Tochterkind in den Kindergarten bringe. So gab es einmal mehr eine weite Hose von Eva Dress, die ich somit zum bereits dritten Mal nähte. Diesmal aber eben mit Taschen und statt der Knöpfe einem in die Tasche versetzten Reissverschluss. So sitzt die Hose auch anliegender als mit Knopfleiste. Und trotz des ungeliebten Materials nähte sich die Hose total einfach.


And I needed a blouse to wear with the denims, so I decided it was about time to use my "Smooth Sailing" pattern. And yes, never use your precious fashion fabric if you make a pattern for the first time. Nonetheless, I used this gorgeous Japanese goldfish fabric for my project. First I thought to make something else of it, but the print is a little bit "feedsack-esque", so it was perfect for this vintage style blouse.

It is a slightly heavier cotton material, but very soft and comfy, with a nubby structure. Just the kind of excellent quality I got used to have with Japanese fabrics.

Und dann brauchte ich natürlich eine Bluse dazu. Also den besagten Schnitt endlich in Angriff genommen! Und ja, man sollte immer zuerst ein Testmodell nähen. Trotzdem habe ich gleich meinen guten Stoff genommen, wunderschöne japanische Baumwolle in etwas festerer Qualität und mit einem stark an Vintage-Stoffe erinnernden Fisch-Motiv. Exzellente Qualität, die ich an japanischen Stoffen schätzen gelernt habe. Und obwohl ich den Stoff ursprünglich für etwa anderes gekauft hatte, bin ich froh, ihn für dieses Projekt verwendet zu haben.

     

I am rather small busted not particularly full busted, but I have a wide upper back, so I used a size 16 and added some width. And I made the sleeve slightly larger, as I had learned from various blog posts that the sleeves are rather on the tight side. Carrying my kids since 5 years rewarded me with strong arms.

Ich bin zwar nicht ausserordentlich vollbusig, habe aber einen breiteren oberen Rücken, deshalb schnitt ich die Grösse 16 zu und gab an den Hüften für den gut gepolsterten Popo etwas mehr zu. Auch die Ärmel schnitt ich leicht weiter, die sollen gemäss Urteil etwas knapp sein beim Modell. Die bald 6 Jahre, in denen ich Kinder und Gartengeräte rumschleppe haben mir ordentliche Oberarme beschert… 




The pattern was very easy to sew, and despite having made some adjustments, I didn't have to rip open seams as I usually have to, but I could really sew smoothly and without any major problems. So it was smooth sewing again. (If there had not been problems with my sewing machine who sometimes behaves like a diva.)

Der Schnitt wäre eigentlich ganz leicht zu nähen gewesen, wenn meine Nähmaschine sich nicht wieder mal wie eine Diva benommen hätte. Ich musste auch keine Nähte auftrennen und neu anpassen, trotz der paar geringen Änderungen am Schnitt.


I used some of my much loved vintage buttons. These are made of glass, so they weight a little bit more and therefore are just right for the slightly heavier fabric. And they're  even the perfect match in colour and pattern. I am totally happy with the finished blouse.

Die Knöpfe sind Vintage und aus Glas. Da sie etwas schwerer sind, sind sie genau richtig für den Stoff, und in Farbe und Muster passen sie perfekt zum Material!


I wore those two garments on our trip to the open-air folk museum near Brienz we went to see yesterday. After a very bad summer, we had a sunny and warm day and spent some splendid hours in the mountains. Despite being insulted by a very stupid woman because of the snood I was wearing (she called me a woman with a fish-net on her head…), I enjoyed my new outfit. (Reminds me that stupidity doesn't know any limits. Nonetheless, I'm always totally speechless. My parents just didn't prepare me for such things…)

Das neue Outfit habe ich gestern zu einem Ausflug in ein Freilichtmuseum in der Nähe von Brienz getragen. (Das ist im Kanton Bern, also bereits in den Bergen, und von uns aus in 2 Stunden zu erreichen.) Das Wetter war prächtig und wir genossen die wunderschöne Landschaft. Obwohl ich wegen meines Haarnetztes von einer saudoofen (sorry) Person beleidigt wurde (sie bezeichnete mich als "die da mit dem Fischernetz auf dem Kopf") war es ein perfekter Tag mit meiner Familie und einigen netten Bekannten. (Das ermahnt mich einmal mehr, dass Dummheit keine Grenzen kennt. Ich bin immer wieder sprachlos ob solchen Leuten. Irgendwie haben mich meine Eltern nicht auf sowas vorbereitet in meiner Kindheit.)



Would I use these patterns again? Yes, definitely. And I will wear both items again and again. As you can see, they are very comfortable and neat. Under all circumstances.

Würde ich den Schnitt nochmals nähen? Definitiv ja. Und beide Kleidungsstücke trage ich auch gerne wieder, wie man hier auf einem neueren Bild sieht. Frau macht darin immer eine propere Figur. Unter allen Umständen.


The museum by the way, the Ballenberg, is very interesting. It's a huge area with many very old and beautifully re-built houses, stables and chalets of different regions of my country, so you can see the various architectural characteristics. Some of the houses display old furniture, traditional crafts, or how food was prepared. They smoke sausages, make cider, bake bread, and there is even an old drug-store with stuff they used to sell in previous centuries, so mainly medicinal herbs etc. There is also - very interesting for me - an ancient hat maker's workshop. If you ever happen to go there, be prepared to wear proper shoes and plan to spend the entire day there. The museum is huge, and there are various opportunities to have traditional Swiss food for lunch - or you can bring your own.

Dieses Museum, das Ballenberg, ist übrigens sehr schön und empfehlenswert, wenn man sich für alte Häuser, altes Handwerk etc interessiert. Dort sind die unterschiedlichsten Häuser und landwirtschaftliche Nutzgebäude aus den diversen Regionen der Schweiz auf einem riesigen Gelände zusammengetragen. Einige zeigen noch originale Küchen- oder Wohneinrichtungen, präsentieren traditionelle Handwerke oder wie früher Essen zubereitet wurde. Es werden Würste geräuchert, Brot gebacken, Most gepresst,  man kann manchmal beim Klöppeln zusehen. Ein Haus enthält eine alte Drogerie mit Sachen, die es damals, in den vergangenen Jahrhunderten, dort zu kaufen gab. Mich hat besonders die Hutmacher-Werkstatt interessiert. Falls Ihr je dorthin geht, nehmt gute Schuhe mit, denn es ist sehr weitläufig und man braucht gewiss einen ganzen Tag. Es gibt mehrere Möglichkeiten, traditionelles Essen zu geniessen, oder man kann selbst etwas mitbringen und im Freien essen. Hier ein paar Eindrücke!


The hat maker's workshop

Clockwise: smoked sausages, a traditional peasant's garden, stone pavement of a farmhouse, dried flax 
Below an ancient reed thatched roof.

The stuff in the grass is flax that is being prepared to be turned into linen.

On the left the traditional folk costume of my region for men.

Top left: silk ribbon sample card (ribbons often were woven by peasant during winter); bottom left: an ancient kitchen

A traditional house from the Italian part of Switzerland
Blouse: me-made
Pattern: Smooth Sailing/Wearing History
Fabric: Japanese cotton goldfish print
Buttons: Vintage
Trousers: me-made
Pattern: Eva Dress, modified
Fabric: denim
Button: vintage MOP button
Earrings: vintage screw-on molded plastic screw-backs
Snood: not me-made. I'm not particularly gifted when it comes to crochet.
Glasses: Ray Ban, not vintage, but I couldn't find my 40's style glasses when we left from home…
Watch: vintage
Shoes: Clarks

8 comments:

  1. Von Kopf bis Fuß aus einem Guss!
    Sehr schön!

    Lieben Gruß
    Simone

    ReplyDelete
  2. das sieht so toll aus!
    fischernetz. die spinnt ja wohl! die leute haben oftmals einfach kein benhmen.
    die sailor blouse liegt hier auch herum und harrt des zuschnitts.
    die hose habe ich gestern angefangen zu nähen ( meine 2. erst) und sie sitzt diesesmal überhaupt nicht gut. mal schauen wie ich die in den griff bekomme.

    ReplyDelete
    Replies
    1. Danke Andrea! Nun ja, ich muss mir einfach eine dickere Haut anschaffen. Ist ja schon so, dass man etwas aus dem Rahmen fällt, und Reaktionen wird es immer geben.

      Ich habe diese Hose eine Grösse kleiner genäht, denke aber ich kann die Beine nächstes Mal noch ein Stück weniger weit machen. Aber wenigstens hat man beim Selbernähen die Möglichkeit, es so zu machen, dass es passt und gefällt. Auch wenn's manchmal etwas mehr Arbeit (und Nerven) braucht… :-)

      Delete
  3. hose und bluse sind wunderschön, lässig und cool.
    toll, dass du kids und vintage style unter einen hut bekommst ... meine liebste freundin erzählt mir bereits seit dem ersten kind, dass ich mir meinen extravaganten stil mit kind nicht mehr leisten werde und meine haare nur so strähnig runterhängen werden, nicht mehr schick gerollt ... da ich weiss, dass sie unbedingt möchte, dass ich kinder habe - nehme ich es nicht persönlich - aber motivierend finde ich es auch nicht ;). ich kenne doch noch einige mütter, die trotz 2er kids noch immer eine frisur haben undeinem individuellen klamotten stil folgen - auch wenn die klamotten für eine weike 'schokoladen-fleck' und 'kotz-freundlich'sind.

    ReplyDelete
    Replies
    1. Also, ganz ehrlich? Ich sehe ja nicht immer so gestylt aus wie auf den Fotos hier. Im Alltag bin ich zuhause auch mal nicht sehr präsentabel mit Haarklammer und Trainerhosen. Es muss halt oft praktisch, bequem und pflegeleicht sein. Im Garten sowieso (wobei ich mir gerne ein Gartenoutfit im Vintage-Stil anfertigen würde…). Aber soeben sind wir aus unserm Urlaub in der Toscana zurückgekehrt, und dort konnte ich natürlich tagsüber und auch abends viele schöne Sachen tragen und hatte Zeit, mich entsprechend zu frisieren und zu schminken, v.a. weil mein toller Mann sich auch sehr um die Kinder kümmert. Ich denke, die schwierigste Zeit ist, wenn die Kinder noch ganz klein sind und man zB stillt (ich habe beide sehr lange gestillt), also so die ersten anderthalb Jahre, aber mit der Tochter die jetzt schon 5.5 Jahre ist, geht es schon ganz gut, sie zieht sich allein an und muss auch nicht mehr gefüttert werden, und so wird auch unser Sohn irgendwann mal weniger intensiv sein. Wenn man also wirklich Kinder möchte, ist es also echt kein Grund, auf seinen Stil 100% und für immer zu verzichten. Vor allem, weil ich mir mein Leben ohne die Kinder nicht mehr vorstellen kann. :-) Und die Figur normalisiert sich ja auch langsam wieder...

      Delete
  4. Ich liebe die Bluse und Hose...so and sofar mein Deutsch....i am always scared of pants..make me look fat...i think we wear same size, i am 1.83 long and hourglass and wear about size 42.. Sometimes 44 and pants make my ass HUGE...i think.. But they look good!!!! And love the holiday photo's...:-)

    ReplyDelete
    Replies
    1. Irene, I used to be worried all the time about my shape and how I look like especially in pants. The problem is: I NEED pants for everyday wear when I'm "en route" with the kids. I have to run behind them and I need to move. So pants are better than skirts or dresses. Fact is: those pants are so comfortable, so I don't care anymore if they make me look fatter than I am. :-) And they make long legs, but as you are so long, you certainly don't need that… ;-)

      Delete

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...