Wednesday, 11 April 2018

Smooth Sailing Garden Girl Bluse


I realise I haven't been around here since months. It was a personally very busy and straining time, and my sewing motivation suffered a lot. Now spring is here and also my mood for sewing is back again.

As much as I was cursing during my last attempt to make a "Smooth Sailing" blouse, as much was I tempted to give this great pattern another try. After printing out the pattern again and sewing up the fabric pieces and ending up with a badly fitting blouse that had to be taken apart entirely, I finally managed to transfer my adjustments to the pattern. I should have dome this before, but that's what you get for being lazy. The major fitting issues were the much too wide yoke parts (I took away about an inch on each side at the shoulders) plus the width of the bottom sleeves and cuffs (these tend to be a bit narrow on most). I realized I could go with a bust 32", but should add some width below the waistline to be still able to make nice tucks. This sounds a bit confusing, but I'm not very busty, but have a well endowed backside.

Ich hab hier eine ganze Weile nicht mehr gepostet. Es lief persönlich einfach zu viel, zu viel Unschönes, und die Näh-Motivation litt erheblich. Nun ist der Frühling halbwegs da, und mit der Natur erwacht auch meine Freude am Nähen wieder.

So sehr ich während meines letzten Versuches mit der Smooth Sailing Bluse geflucht habe, so sehr hat es mich immer wieder gereizt, dem Schnitt nochmals eine Chance zu geben. Also nochmals ausdrucken, zuschneiden, nähen und mit einer schlecht sitzenden Bluse enden, die komplett auseinander genommen werden muss. Aber - endlich habe ich nun alle nötigen Änderung auf dem Schnitt entsprechend übertragen. Klar hätte ich das schon längst tun können, aber ich war einfach zu bequem dazu. Hauptsächlich war es die viel zu breite Schulterpasse, die ich auf jeder Seite sicher um etwa 2 Zentimeter verschmälert habe, plus die untere Ärmelweite und die Blenden, die bei den meisten Näherinnen ohnehin etwas knapp sitzen. Ich hatte auch festgestellt, dass eine 32 Zoll Brustweite ausreichend gross ist, mit etwas Zugabe unterhalb der Teile für den Erhalt der Abnäher und somit der gesamten From.

Yes, I'm currently pruning my more than 100 roses - therefore my slightly muddled hair.


You may ask why I love this pattern if it has to be changed that much to fit right. Well, if you sew your own garments, you have to make adjustments anyway to have a good fit - that's the advantage when you can sew. Then, this blouse is a basic staple for any vintage wardrobe in a later 30s or 40s style. Separates are a huge plus factor when you can't wear one-piece dresses on a daily basis like me, as a family woman, housewife, gardener, whatever... You can't have enough of them, they look great with simple skirts, denims or slacks, you can make them from fabulous prints or plain solids. And - this pattern offers a variety of possible fabric combinations. Colourful prints with a white or solid collar and cuffs, contrasting yoke parts, piping... I have so many lovely cotton fabrics that maybe are just not enough for an entire garment, but combined with a matching material they would make a gorgeous blouse. "Make do and mend" - and use materials from your stash without buying new fabrics.

Vielleicht fragt man sich, warum ein Schnitt, der solcher Änderungen bedarf, so beliebt ist. Aber wenn man selbst näht, muss man für eine gute Passform sowieso oft etwas anpassen - das ist ja der grosse Vorteil vom Selbernähen. Dann ist diese Bluse vom Stil her eine tolle Sache in jedem Kleiderschrank. Separate bequeme Oberteile sind für mich ein absolutes Muss, da ich als Mutter und Hausfrau Kleider nur selten tragen kann. So ein Kleidungsstück wertet jede Jeans ungemein auf, passt aber auch zum einfachen Rock. Und nicht zuletzt bietet gerade dieser Schnitt eine Vielzahl an Möglichkeiten, selbst kleine Stoffstücke hübsch zu verarbeiten, sei es für Kragen, Aufschläge oder die Schulterpasse. Dies auch ganz im Sinne der Rationierung während des Krieges, als viele Nähanleitungen spezifisch auf die Materialknappheit oder -wiederverwertung ausgerichtet waren. Und ich habe einfach zu viele Stoffe, die ich endlich vernähen muss!


So, back to my adventure with this pattern. I cut and sew version no. 3 - and here you have version no. 4. The previous attempt is still not quite finished (as I had to undo and re-stitch it), but this one is. It's certainly not the best item that jumped off my sewing machine, but I was - haha, surprise - in hurry to finish it for the visitors day at my children's school. I hate those events, as I feel totally odd amongst all those super everything moms. I usually feel like a very sad flamingo in a flock of pigeons. My social phobia doesn't help either. So wearing something newly made or very special gives me strength to stomach all that. A lovely new blouse is certainly never wrong, and therefore I needed to finish this one.

Zurück zu meinem Abenteuer mit dem besagten Schnitt. Ich hatte also Blusenversion 3 genäht - und hier ist Version 4. Der vorherige Versuch ist noch nicht ganz fertig (da ich ihn komplett auseinandernehmen und neu nähen musste). Es ist sicher nicht das perfekteste Nähprojekt, aber ich war einmal mehr - Überraschung! - etwas unter Zeitdruck, da ich die Bluse zum Besuchstag der Schule unbedingt fertig haben wollte. Ich hasse diese Anlässe, weil ich mir jedesmal total "unpassend" vorkomme. Meine Phobie vor Menschenansammlungen hilft da auch nicht wirklich. Wenn ich aber etwas Besonderes, Selbstgenähtes anziehen kann, hilft mir das, mich besser zu fühlen. Und eine neue nette Bluse ist ja nie verkehrt.


I loved the fabric the moment I saw it and had to have it (luckily it was on sale), because it's totally me. Little girls doing garden work - could it get any cuter? I'm not sure if it's a "retro style" print or a true reproduction of a vintage fabric, but it really looks like a vintage feedback print. The colour palette allowed me to use some navy blue piping (I made this one myself with ready-made bias binding) and matching vintage celluloid buttons. I finished the blouse on 2 a.m., as I lost a lot time on the design and construction of the pocket. I took some inspiration from Bex' tutorial on her blog Subversive Femme, but changed the shape a bit and added some piping for a different look. (Bex' blog btw is very inspiring - have a look!) From the remaining fabric I also made a matching headscarf.

Now that I sorted out the fitting issues of that versatile pattern, I'm confident this will probably be one of my favourites whenever I need a reliable pattern to knock up a blouse without hassle.




Der Stoff ist mir gleich ins Auge gestochen und ich musste ihn einfach haben (wie gut dass er reduziert war) - kleine Mädchen bei der Gartenarbeit! Völlig passend, und so niedlich! Ob es ein Retro-Design ist oder eine echte Reproduktion eines Vintage-Stoffes, kann ich nicht sagen, aber das Motiv sieht doch ziemlich genau wie einer der vielen fabelhaften Feedsack-Prints aus. Passend zur Farbpalette gab es dunkelblaue Paspeln (aus Schrägband selbst gemacht), und dazu echte alte Zelluloid-Knöpfe. Die Bluse wurde erst um 2 Uhr morgens fertig, weil ich Zeit mit dem Entwurf  und der Ausführung der Tasche verloren habe, zu der ich die Anleitung von Bex auf ihrem Blog Subversive Femme als Inspiration nahm. (Das ist übrigens ein toller Blog voller Ideen, schöner Sachen und hübscher Gratis-Anleitungen!) Aus dem Rest des Stoffes gab es ein praktisches Kopftuch.

Jetzt wo ich hoffentlich alle Passform-Probleme der "Smooth Sailing" behoben habe, bin ich zuversichtlich, dass es eines meiner Lieblingsmodelle sein wird, vor allem, wenn man auf die Schnelle einen verlässlichen Schnitt braucht, wenn man in letzter Minute eine neue Bluse aus dem Ärmel schütteln muss. 

Pattern: Smooth Saling by Wearing History
Fabric: Back Porch Prints by Kaye England (Wilmington Prints), bought from fabric.com
Buttons: vintage celluloid buttons
Glasses: cheap ones, I guess from H&M
Lipstick: Unlimited Stylo by KIKO Milano, No. 18 - best lipstick ever, holds an entire day and stays on even when you have a meal!

2 comments:

  1. Hübsches Blüschen, hellblau steht Dir sehr gut.
    Ich bin begeistert von Deiner Brusttaschenvariante! :-D

    ReplyDelete
  2. Ich musste als Kond viel (Hell-)Blau tragen und konnte mich lange Zeit nicht mehr so danit anfreunden... bei der Brusttasche bin ich mir nicht so sicher, ob ich den andern Teil auch mit Paspel einfassen oder auch auf der andern Seite eine Tasche anbringen sollte . Auf den Fotos habe ich irgendwie den Eindruck, dass es „unfertig „ aussieht. Mal schauen.

    ReplyDelete

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...